Den Weg des Zen gehen

Zen als einen Weg der persönlichen oder beruflichen Entwicklung oder als eine Art methodischer Ergänzung anzusehen, geht an der Sache vorbei, denn Zen interessiert sich nicht für das, was wir im Leben zu erreichen suchen.

Zen interessiert sich alleine dafür, dass wir erkennen, was wir wirklich sind; also den numinosen, kosmischen Aspekt unserer Existenz.

Alles andere ergibt sich daraus. Denn zu wissen, wer wir sind, ist die fundamentale Bedeutung für alle Aspekte unseres Lebens. Alleine daraus können wir ableiten, was ‚für uns zu tun richtig ist‘. 

Aber eben nur, wenn wir darin einen Weg der Transzendenz und Transformation sehen und keinen, auch nicht ansatzweise, Weg auf der Ebene der Translation.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.