Die Freiheit des Denkens

Auch wenn sich unser Denken manchmal wie auf Schienen immer nur in eine vorgegebene Richtung zu bewegen scheint, so ist es tatsächlich vollkommen frei, in jede Richtung zu denken.

Das »Problem« ist nur, dass unser Denken nicht frei ist, sondern eingebunden von unzutreffenden Wahrnehmungen, Konditionierungen, Fixierungen und Identifizierungen. Angesichts dieser Gebundenheit erscheint es widersprüchlich, von der Freiheit des Denkens zu sprechen. Es ist aber das Denken selbst, das sich in seine selbst geschaffenen Fesseln verstrickt hat.

Daher ist es auch wieder dem Denken möglich, sich durch Bewusstheit daraus zu befreien.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.