Die Prinzipien leben

Zen ist im Alltag nur dann zu realisieren, wenn durch den Schleier aus Fixierung und Konditionierung das universelle Prinzip im Selbst wahrnehmbar wird.

Da alles, was uns ausmacht, eine Folge unserer Anpassung an die Gesellschaft ist, in der wir aufgewachsen sind, kennen wir nur ein Leben in Trance. Wahrhaftig zu leben erfordert, all diese Konditionierungen aufzulösen. Dies ist von immenser Angst begleitet: Was bleibt dann von uns noch übrig?

Diese Angst wird uns daran hindern, unseren gesellschaftlichen Mustern gründlich zu Leibe zu rücken, so lange wir den vermeintlichen Absturz ins Bodenlose nicht auffangen.

Richten wir unser Leben an den universellen Prinzipien aus, machen wir sie zur Maxime für unser Handeln, kommt es zu einem solchen Absturz erst gar nicht, weil unsere Motivation zu handeln dann von den Prinzipien anstatt von den Konditionierungen gelenkt wird.

So kann sich in unserem Handeln das Universelle Prinzip entfalten und manifestieren, weil wir ihm nichts mehr in den Weg stellen.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.