Flucht in die Spiritualität

Wenn ich die Geschichten über Erwachen lese – wobei ich niemandem absprechen will, diese Erfahrung gemacht zu haben – dann vermisse ich oft die Aussagen über das, was die Menschen daraufhin in ihrem Alltag gemacht haben.

Haben sie sich empört über das, was in Gesellschaft und Wirtschaft geschieht oder haben sie es hingenommen, weil doch alles vergänglich ist und nichts Bestand hat, haben kann? Nach dem Motto panta rhei, alles fließt?

Sind sie bereit, Widerstand zu leisten und das eigene Leben für die Sache der anderen zu geben wie einst Gandhi?  Oder zu leben wie Bernie Glassman?

Oder ist das vordergründige Streben nach Erwachen und Erleuchtung nur eine andere Art auszusteigen und sich davonzumachen?

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.