Haben wir eigentlich die Wahl?

Ich lese gerade den letzten Satz in Gerald Hüthers Buch ,Was wir sind und was wir sein könnten‘:  ,Machen Sie was draus! Sie müssen nicht, aber Sie könnten, wenn Sie wollten …‘

Ist das wirklich so? Ist es in unser Belieben gestellt, wie wir sind und was wir sind?  Nun, da gibt es gesellschaftliche und soziale Grenzen, die man nicht überschreiten sollte, möchte man nicht Gefahr laufen, sich einer wie auch immer gearteten Sanktion auszusetzen. Aber grundsätzlich kann jeder tun und lassen, wie es ihm beliebt.

Aber ist das so? Auf der ethischen und moralischen Ebene lässt sich diese Frage nicht wirklich beantworten. Da kann man immer unterschiedlicher Ansicht sein. Doch gibt es keine Ebene, deren Gesetzmäßigkeiten für jeden Menschen Gültigkeit beanspruchen können?

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.