Kontrolle durch Moral

Moral ist ein gedankliches Konstrukt und keine Wirklichkeit. Und daher ohne Bedeutung. Außer für den, der sie für sich in Anspruch nimmt.

Wir versuchen alles und jeden unter Kontrolle zu haben. Nicht nur uns selbst, sondern auch und am liebsten andere.

In der Vorstellung, jemand habe Unrecht, bringen wir ihn oder sie für uns als die dann moralisch Überlegenen gedanklich unter Kontrolle, auch wenn wir uns selbst dabei als Opfer fühlen.

Entscheidend ist, dass wir uns moralisch überlegen fühlen. Das ist die Macht der in ihrer Vorstellung Ohnmächtigen, die einzige Art wie sie sich glauben gegen den Mächtigen zur Wehr setzen zu können und Überlegenheit erlangen zu können.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.