Methoden – nein danke?

Ohne Methoden geht es nicht. Aber sie machen keine Exzellenz.

Methoden sind wie Rezepte. Sie helfen nur begrenzt. Viele Menschen sind ja, vor allem auch in Wirtschaft und Business, regelrecht verliebt in Methoden. Sie sind so praktisch und scheinen alles klar zu machen.

Dabei ist es mit Methoden wie mit Rezepten. Eine meiner Schwägerinnen fragt mich immer nach einem Rezept, wenn ihr was bei mir geschmeckt hat, um dann doch nur immer wieder festzustellen, dass es bei ihr ganz anders schmeckt.

Eine Methode beziehungsweise ein Rezept ist wirklich nicht alles. Erst der Koch macht mit einem Rezept aus den Zutaten Wirklichkeit. Seine Kultur, sein Selbstbild und sein Weltbild machen ganz wesentlich – und entscheidend! – aus, wie es schmeckt, was auf den Tisch kommt.

Und genau so ist es im Business. Nur ist es da noch ein bisschen komplexer. Hier sprechen wir sehr, sehr selten über lineare Prozesse. Und vor allem kaum über solche, die man prognostizieren könnte. Auch wenn das viele glauben. Aber das ist eine zwar gängige, nur trotzdem leider falsche Annahme, die nicht besser dadurch wird, dass so viele es glauben.

Also wird es Zeit, einmal rauszukommen aus dem Methodensumpf.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.