Modelle und Wirklichkeit

Ein Modell ist immer nur ein subjektiver Blick aus einer spezifischen Intention heraus.

Wir aber wären gut beraten, die Welt als das wahrzunehmen, was ist, also phänomenologisch. Ein Modell folgt meist nur seinen Annahmen, nicht aber der Wirklichkeit.

Es ist eine Vorstellung davon, eben ein Modell. Will ich hingegen die Wirklichkeit nicht erfassen, sondern leben, muss ich mich in der phänomenologischen Betrachtung üben. Nur das eröffnet mir den Zugang zur Tiefe des Seins.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.