Unverwechselbare Persönlichkeit

Was macht einen Porsche zu einem Porsche? Es ist seine Unverwechselbarkeit und seine Eindeutigkeit.

Das ist, was die Marke »Porsche« ausmacht. 1993 identifizierte man Porsche eher mit einem maroden Sportwagenunternehmen als mit einer erfolgreichen Autoschmiede. Dass Porsche das ist, was es heute ist, verdankt es vor allen Dingen Wendelin Wiedeking, dem es gelungen ist, zur Identifikationsfigur von Porsche zu werden.

Seine Haltung und seine Prinzipien sind zur Haltung und den Prinzipien von Porsche geworden, was nicht möglich gewesen wäre, hätte Wiedeking das Unternehmen Porsche nicht sehr persönlich genommen.

Was Porsche ausmacht – und damit auch seinen Erfolg – ist das strikte Befolgen grundlegender Prinzipien und eine konsequenten Haltung gegenüber der Konkurrenz, die der von David gegenüber Goliath sehr ähnelt. Und genau so war die Haltung von Wiedeking selbst.

Porsche wäre nicht das geworden, was es ist, hätte Wiedeking versucht, sich dem Markt anzupassen, und auch nicht wenn er die Herausforderung gegenüber dem großen Automobilkonzernen nicht angenommen hätte.

Wollen wir selbst zu einer unverwechselbaren Persönlichkeit werden, müssen wir gleichermaßen zur Marke werden. Das bedeutet, dass wir unsere Persönlichkeit nicht trainieren können, sondern wir müssen die Mittel finden um zu sein, was wir sind. Niemand kann uns sagen, wie wir sein müssten und wie wir erfolgreicher sein könnten. Vielmehr müssen wir lernen zu sein, was wir sind, wir müssen leben, was wir sind.

Eine unverwechselbare Persönlichkeit beginnt daher ultimativ mit Selbsterkenntnis.

 

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.