Werte

Werte: Man lebt sie oder man lebt sie nicht.

Gerade lese ich in einem Beitrag über die Werte, über die eine gute Führungskraft verfügen müsse. Das ist nicht falsch, erzeugt aber leicht den Eindruck, als könne man Werte erlernen oder managen.

Ein spezifisches Verhalten, das wir als Wert beschreiben, hat man oder man hat es nicht. Wohl kann man sich einer Anforderung gemäß verhalten, doch ändert dies nichts wirklich.

Denn »Werte« sind nichts anderes als ein Synonym für eine innere Haltung. Eine innere Haltung wiederum ist Ausdruck des eigenen Selbstverständnisses. Sprechen wir daher Werte, dann sprechen wir tatsächlich über eine innere Haltung.

Eine innere Haltung aber kann man nicht erlernen oder sich aneignen wie eine Fähigkeit. Darum kann man Werte auch nicht managen. Allenfalls kann man darüber nachdenken, inwieweit man den Raum für eine angestrebte Kultur schaffen kann.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.