Zen leben

Zen zu leben heißt Konzentration auf das Wesentliche und Wahrhaftige in allem, was unser Leben ausmacht.

Das primäre Ziel der Zen-Dao-Philosophie und -Praxis ist nicht die Selbsterfahrung und Selbsterkenntnis, sondern zu sein, was man ist. Dies wird möglich in der konsequenten, meditativ-kontemplativen Lebenshaltung.

Das alltägliche, dem gewöhnlichen Zeitgeist unterworfene Leben ist geprägt von Oberflächlichkeit und Unnötigem, vor allem aber von einem unzutreffenden Wirklichkeitsverständnis.

Ablenkung statt Muße, vermeintliche Notwendigkeiten statt Sinn, Besitz statt Wohlergehen sind die Begleiterscheinungen; Stress, Hektik, Sinnleere und Ruhelosigkeit sind die Folgen eines Lebens, das keine Tiefe mehr hat, und Menschen hinterlässt, deren Leben und deren Existenz nicht mehr im Kosmos verwurzelt ist.

Zen lehrt uns zu erkennen, was in unserem Leben wirklich von Bedeutung ist, indem wir uns aus allem Unnötigen und Überflüssigem befreien und die Schönheit des Einfachen, Klaren und Natürlichem zu unserem Lebensinhalt machen.

Das, was bleibt, wird zuweilen Ausdruck unserer wahren, kosmischen Natur.

Peter D. Zettel
Wie bringe ich meine 'wahre' Natur zum Ausdruck? Wie gelingt es mir, das, was ich 'Innen' erlebe mit dem 'Äußeren' in Einklang zu bringen? Wie löse ich letztlich die Trennung in meinem Denken und Handeln auf? Das sind die Fragen, auf die ich hier Antworten formulieren möchte.